WER KÄMPFT, KAN VERLIEREN. WER NICHT KÄMPFT, HAT SCHON VERLOREN!

Die B-Gröbis wurden bei der Mannschaftsbesprechung an das großartige Spiel gegen HT München erinnert und mit einer Kampfansage in die letzte Partie des Jahres geschickt. Zum Start in die Rückrunde war der TSV Brunnthal, der Tabellen 2. in die heimische Halle angereist.  
 
Die Mädels konnten bis zur Mitte der ersten Halbzeit mit gutem Zusammenspiel schöne Tore erzielen und führten nach 15. Minuten mit 11:8. Das Trainerteam sah Verbesserung im Angriffs-Stellungsspiel, was man als positives Feedback der ausführlichen Spielanalyse mitnahm, die man mit der Mannschaft zwei Wochen zuvor durchgeführt hatte. Durch viel zu passives Abwehrverhalten kamen die Gäste immer häufiger frei zum Torwurf und konnten mit 12:13 Führung in die Halbzeit gehen. Bis zur 30 Minuten konnte man in der zweiten Halbzeit das Spiel noch ausgeglichen halten. Konzentrationsabbau führte zu vielen technischen Fehlern, unnötigen Ballverlusten und schlechten Anspielen. Besonders die viel zu wenig aggressive Abwehr, egal in welchem System, zeigte den Trainern, dass hier noch viel Arbeit auf sie wartet. Der Gegner ging am Ende mit 26:34 verdient vom Platz.
 
Für den HCD Gröbenzell spielten:
Finia Bayer (TW), Alina Heine (TW), Nico Leindl (2), Vanessa Alatsee (3), Pauli Bayer (9), Sabrina Lipp (4), Laura Rößler (1/1), Mia Sandweg, Melanie Schmidhube (2), Aurora Peshku (1), Bettina Martin (2/1), Mara Köster (1), Carolin Straßer (1), Michelle Metz.
 
JS