Die Rückrunden sollte am 14.01.2018 daheim in der Wildmooshalle gegen den TSV Peißenberg sowie den TSV Landsberg beginnen. Doch es kam kurzfristig ganz anders.

Einen Tag vor Turnierbeginn stellte der Vorstand und die Jugendleitung fest, in der Wildmooshalle ist für Samstag 14.01.18 leider eine Doppelbelegung. Die Fechter hatten bereits längerfristig ein großes Turnier geplant. Die Telefonleitung glühten in alle Richtungen heiß und die Gegner schon mal vorsichtshalber informiert. Am späten Abend die Erleichterung, eine Ersatzhalle ist gefunden. An dieser Stelle einen großen DANK an Andi Reuschel, der es letztendlich ermöglichte die Turnierrunde nicht absagen zu müssen. DANKE, dass wir unsere D-Mädels in Dachau in die Halle des ASV speilen lassen konnten. Diese 10 Minuten Mehraufwand in der Anreise haben alle Teams gern in Kauf genommen.
 
Die wD-Gröbis machten zunächst da weiter, wo sie am Freitag in den Weihnachtsferien in Altusried beim Vorbereitungsturnier aufgehört hatten. Im Spiel gegen den TSV Peißenberg stand die Abwehr in der ersten HZ wie eine 1 eins und der Mut Richtung Tor wurde belohnt. Chiara eröffnete das Spiel mit dem Führungstor, was bis zur HZ bis zum 11:7 ausgebaut werden konnte. Jana und Alex setzten auf den Nachwuchs, diesmal bekam der ältere JG seine Pausen. Lucia und Viki gaben Power, ihre Leistung konnte sich sehen lassen. Auch Anouk und Amely gaben in der Abwehr alles. Leider dachten die wD-Gröbis dass man HZ 2 keine Abwehr braucht. Somit kassierten wir ein Tor nach dem anderen und selbst eroberten wir über 15 Minuten nur ein einziges. Dank der höheren Torschützen konnten die HCD Mädels die Punkte beim 17:15 für sich entscheiden. Im zweiten Spiel gegen die starken TSV Landsberg Mädels konnten die HCD-Mädels die ersten 7 Minuten gut mithalten. Doch leider vergaben unsere wD Mädels plötzlich Chance um Chance, standen ihre Abwehr nicht mehr und gaben somit das Spiel aus der Hand. Die Landsberger Mädels gewannen mit 5:3 Torschützen somit verdient mit einem 23:13. Mund abputzen und weiter geht’s. Wir können nur aus Fehlern lernen. Jetzt heißt es weiter fleißig trainieren, Zeit bis zum 25.2. ist genug. Dann begrüßen wir die Mädels des TSV Alling zu einem Doppelspiel in der Wildmooshalle.
 
JR